Was ist Intarsien?

Genau genommen unterscheidet man zwischen Intarsie und Marketerie. Das, was Intarsien im deutschsprachigen Raum bezeichnet, ist eigentlich Marketerie.
Unter Marketerie versteht man eine Dekorationstechnik, bei der der Künstler auf einer planen Oberfläche verschiedene Furniere aneinander legt. Jedes Holz hat eine andere Farbe und eine andere Maserung. Dadurch finden verschiedene Flächen – fast wie bei einem Puzzle – nebeneinander Platz und bilden letztendlich das fertige Bild.

Wie entsteht ein Intarsienbild?

Zunächst benötigt der Künstler eine spiegelverkehrte Vorlage seines Motivs. Diese paust er ab und überträgt sie auf das Furnier, das er als Hintergrund verwendet.
Nun beginnt der kreative Part. Denn jetzt muss der Künstler für jede Fläche – ob Hauswand, Baumstamm oder Haarschopf, das richtige Holz finden. Jedes Furnierstück schneidet er passend mit einem Messer aus, legt es in das Bild und fixiert es zunächst provisorisch mit Klebeband.
Das Klebeband wird später wieder entfernt, wenn das Bild gepresst und das Kunstwerk somit in richtiger Spiegelung fertiggestellt wird.

Der ganze Prozess kann schon eine Weile dauern. In weniger als 10-20 Stunden wird man wohl nur in den wenigsten Fällen fertig. Bei meinem Bild „Das letzte Abendmahl“ habe ich vom Abpausen bis zum Einlegen des letzten Furnierteils 500 Stunden gebraucht. Obwohl das Ausschneiden auch eine aufwändige Arbeit ist, brauche ich etwa ein Drittel der Zeit, um das passende Holz auszusuchen. Bei „Das letzte Abendmahl“ sind das immerhin 35.

Wie pflege ich ein Intarsienbild am besten?

Intarsien können an Kontrast und Farbigkeit verlieren, wenn sie zu sehr dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Vermeiden Sie deshalb, dass zu viel Sonnenlicht auf Ihr Bild fällt, indem sie es zum Beispiel mit Vorhängen vor dem Fenster schützen.

Weitere Infos

Wenn Sie sich näher über das Thema Intarsien informieren möchten, finden Sie unter den folgenden Links weitere Informationen:

– Wikipedia – Intarsien
Das große Kunstlexikon von P.W. Hartmann: Intarsien

– Wikipedia – Marketerie
Das große Kunstlexikon von P.W. Hartmann: Marketerie